Pyramidensystem: My Advertising Pays

Ähnlich zu Multi-Level-Marketing-Vertrieben arbeiten sogenannte Schneeball- oder Pyramidensysteme. Hier geht es vorrangig nicht um einen Produktverkauf, sondern um das Anwerben neuer Teilnehmer. Zum Funktionieren wird eine ständig wachsende Anzahl an Teilnehmern benötigt, die Geld in das System investieren.

Derzeit macht ein System namens „My Advertising Pays“ die Runde. Dabei wird ein stabiles und sicheres Einkommen versprochen. Alles was man dafür tun muss ist 10 Werbungen am Tag anzuklicken.

Merkmale eines Pyramidensystems

Es weist deutliche Merkmale eines Pyramidensystems auf:

  • Zuerst muss man Geld investieren, um teilnehmen zu können. Mit dem Erwerb eines Credit Packs um 50$ kann man 60$ erwirtschaften. Warum muss man Geld einzahlen? Es könnte doch einfach der Gewinn von 10$ ausbezahlt werden. Man kann bis zu 1.200 dieser Credit Packs erwerben, also 60.000$ investieren.
  • Die Finanzierung des Gewinns ist fragwürdig. Warum sollten Werbetreibende Klicks von Teilnehmern teuer vergüten, die gar nicht an den beworbenen Produkten oder Dienstleistungen interessiert sind? Es scheint, dass die Gewinne durch die Investitionen der nachrückenden Teilnehmer finanziert werden. Das geht aber nur gut, solange genügend neue einsteigen oder die bestehenden Teilnehmer ihre Investitionen erhöhen.
  • Nicht nur für geklickte Werbebanner, auch für Rekrutierung neuer Mitglieder gibt es eine Prämie. Man kann sogar an geworbenen Mitgliedern mitverdienen, ohne selbst klicken zu müssen und mit einer Einzahlung ein Risiko einzugehen. So wundert es nicht, dass in Foren und Sozialen Netzwerken dafür geworben wird. Denn das sorgt für Nachschub an frischem Geld.
  • Gut durchdachte Schneeballsysteme wachsen langsam, bis sie kollabieren. Das ist auch hier der Fall. Der Zeitbedarf pro Tag ist gering, allerdings es dauert damit eine gewisse Zeit, bis man seine Investition und die Prämie gutgeschrieben bekommt.

Bei MAP sollten die Alarmglocken also längst schrillen! Weitere Informationen geben uns noch tiefere Einblicke in das System:

  • Gebühren, zweckgebundene Anteile und lange Laufzeiten sollen sicherstellen, dass das einbezahlte Geld nicht entnommen wird. Versprechen auf höhere Gewinne bei Reinvestition sorgen dafür, dass die Investitionen im System gebunden bleiben und sogar noch Geld für noch mehr Credit Packs nachgeschossen wird. Die Arbeit von 10 Klicks täglich bleibt die gleiche, egal wie viele Credit Packs man hält.
  • Das Klicken auf Werbungen dient als Zeitvertreib, um die Teilnehmer bei Laune zu halten und den Mythos der zahlenden Werbekunden aufrecht zu erhalten. Die Werbungen stammen anscheinend von den Mitgliedern selbst, die mit den Credit Packs auch das Recht auf eigene Anzeigen (und meist nutzlose Klicks) erhalten.
  • Credit Packs werden erst ausbezahlt, wenn sie 60$ erwirtschaftet haben. Die Laufzeit ist variabel und hängt von der Höhe der täglichen Gutschrift, derzeit etwa 60 Cent, ab. Dabei handelt es sich, anders als angegeben, offensichtlich nicht um Werbeerlöse, sondern großteils um Anteile an den neu erworbenen Credit Packs, die vermutlich die Haupteinnahmequelle von My Advertising Pays sind.

Übersicht

Die folgenden Seiten dienen der Aufklärung und als Forum zum Schneeballsystem „My Advertising Pays“:

Kommentarseiten:
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 |
11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 |
21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 |
31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 |
41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 |
51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 |
61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 |
71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 |

Advertisements

5.401 Kommentare

    1. Das sind Menschen, die wissen, dass das Geld in solchen Affiliate-Programme umverteilt wird und nutzen das aus!
      Irgendwie erklärt er aber auf ehrlicher Weise, wie solche Ponzis funktionieren. Ein Beispiel wäre die 7:39 Minute.

      Gefällt mir

  1. in Männerwelt, bei Kommentaren, ist zu lesen, dass jemand erfolgreich gegen MAP (Sponsor?) Beschwerde eingereicht und das Geld wieder zurück bekommen hat.

    Gefällt mir

    1. Hallo Robert,
      wenn wir jetzt den gleichen Kommentar bei Männerwelt meinen, dann war es keine Beschwerde bei einem Sponsor (somit deine Frage beantwortet 😉 ) … es war eine Meldung bei der Bank von der Kreditkarte.
      Da bei MAP ein Betrug vorliegt, gilt hier die Frist von 540 Tagen um eine Meldung durchzuführen. Da ich dies soeben erst gelesen hatte – schnappte ich mir gleich mein Telefon und siehe da – die Bank kümmert sich 😉 … Erfolg (?) – bleibt abzuwarten, denn sie müssen den Sachverhalt erst einmal überprüfen und melden sich bei mir.

      Gefällt mir

        1. Im TAP-Forum hat sich ein Opfer dazu hinreißen lassen, senen Verlust bekannt zu geben.
          Das sieht man ja sonst fast gar nicht.

          Mit 83 Jahren einen Verlust von 14.000 Euro hinzunehmen ist nicht gerade ein Grund zur Begeisterung.
          Mein Beileid.

          Wenn doch all die anderen Verlierer dieses Betrugen das Maul aufmachen würden.

          Sind einfach zu feige, und / oder zu faul…

          https://forum.theadvertplatform.com/members/gjulius/

          Hier hat der betagte Verlierer auch Kommentare hinterlassen:

          Gefällt mir

          1. Der Betagte, wie du ihn nennst, verteidigt aber nach wie vor MAP – denn er meint nach wie vor „unschuldig zum Hand Kuss“ gekommen zu sein – und so seine Frau enttäuscht zu haben.

            So jemand hat nichts gelernt und würde sofort weiter machen und weiterhin Menschen rein legen.

            Sorry, aber der hat noch kein Mitleid verdient.

            Gefällt mir

      1. Hallo das sind mal interessante Infos

        Gerade am Schalter wird der Mitarbeiter der Bank i.d.R. Aus Unwissenheit auf 4-6 Wochen Einspruchsfrist hinweisen und den geprellten Mapper davon abhalten das Geld doch noch zurückbuchen zu können.

        Gibt es Unterlagen der KK Anbieter oder Gesetzestexte die die 5xx aTage hinweisen?

        Gefällt mir

        1. Hallo Dan,

          wir kennen diese Chargeback-Regelung mit den 540 Tagen aus dem UK, wissen aber noch nicht ob diese EU weit konform ist, sprich auch in Deutschland und Österreich Anwendung findet. Wichtig ist auf jeden Fall sich, wenn vorhanden, direkt an die Betrugsabteilung der kreditkartenführenden Bank zu wenden, da, wie du richtig bemerkst, der einfache Servicemitarbeiter der Bank auch im UK nur selten über diese 540 Tage-Regelung Bescheid weiß.
          In jedem Fall sollte man es aber auch hierzulande probieren; zu verlieren hat man schließlich nichts.

          LG Matthias

          Gefällt mir

          1. Das wäre meiner Meinung nach der Todesstoss für die Betrüger – wenn die Geschädigten die Kreditkarten Firmen zur Rückerstattung drängen würden.

            Gefällt mir

          2. Ja, dieser Meinung schließe ich mich an. Habe selber vor Jahren über meine Kreditkarte etwas erworben. Am Ende des Tages war es Betrug.
            Die Kreditkartenfirma ist auch in der Pflicht, ihre Kunden zu prüfen. KYC = Know your customer !!! Das bedeutet, dass Sie deren Inhaber, Geschäftsführer usw durchleuchten müssen, ob etwas gegen die Herrschaften vorliegt, ob die in irgendeiner Weise negativ aufgefallen sind (z.B. Betrug). Auch muss man sich über das Geschäftsmodell im Klaren sein. Dieser Prüfung sind die Kreditkartenfirmen offensichtlich nicht ausreichend nachgekommen. Speziell jene Kunden, welche im Endstadium eingestiegen sind, als es schon ausreichend „Beweise“ bzw. Indizien gegeben hat.
            Einen Versuch ist es auf alle Fälle wert!!!

            Gefällt mir

  2. Nach Infos, die ich lesen konnte, geht`s bei TAP richtig rund. Angeblich drohten die TAP-Bosse den Mietgliedern mit Sperrung der Konten, sollen TAPper ihre Auszahlungen tätigen wollen.

    Gibt es eigentlich Neuigkeiten, was das Kleeblatt und ihren Handlanger betrifft?

    Gefällt mir

  3. Das Kleeblatt ist untergetaucht. Zenker, Schäfer, Barton, Hinrichs und Co. trauen sich nicht mehr aus der Deckung heraus. Würde mich nicht wundern, wenn denen noch der ein oder andere Besuch ins Haus steht.
    Da haben einige Geprellte scheinbar noch große Rechnungen offen und die ermittelnden Behörden arbeiten zwar langsam aber stetig.

    Gefällt mir

  4. Danke Scharfrichter. Wünschenswert wäre, wenn die Justiz die Ponzigeier öffentlich ins Internet stellt und uns über das Verfahren der jeweiligen Personen informiert. Das wäre eine große Hilfe, vor allem für Senioren und Behinderte…..

    Gefällt mir

  5. Die Victoria Versicherung existiert nicht mehr. Die Bestände sind in der ERGO-Gruppe aufgegangen. Zur ERGO-Gruppe gehört auch die ehemalige Kloppertruppe der Hamburg Mannheimer Invest, die seinerzeit die Partys in Budapest gefeiert hat.

    Kein Wunder, dass der nach Zusatzeinkommen lechzt. Allerdings nicht passiv, der braucht das aktiv um überleben zu können.

    Die MAPpet/TAPpet-Front ist verstummt. Ich habe mal das Alexa Ranking angeschaut. Platz 28.000 oder so.

    Was haben uns diese Gauner wie Barton, Schäfer, Bänsch, Zenker, Hinrichs und wie sie alle heißen alles angedroht und den Fortbestand von MAP gepriesen. Dank Matthias von maennerwelt ist dieses hinterhältige PONZI-System Geschichte.

    Jetzt können wir getrost auf die Bestrafung der Verantwortlichen warten. Da scheint sich ja in der Verfolgung von Hinweisen einiges zu tun. Das schöne dabei ist, wir können das in Ruhe abwarten. Die PONZI-Systeme sind unter Beobachtung und viele Teilnehmer an PONZI-Systemen sind verunsichert und sehr, sehr skeptisch geworden.

    USI Tech ist völlig gefloppt und andere der Clown mit den Dönnerstag updates muss wohl auch wieder arbeiten gehen.

    Tja, wir werden sehen, wer von den Gaunern zuerst auf der Anklagebank sitzt und dann wird sich zeigen, ob eine Krähe der anderen wirklich ein Auge aushackt.

    Gefällt mir

    1. Ich weiß auch nicht, aber manchmal schaue ich mir diesen Schwachsinn an, den diese Betrüger so in ihren Videos ablassen.
      Schaut in dem vorigen Video ab 47:25.

      Die Beteiligten haben die Chance, einen Teil Ihres Geldes, welches sie für Credit Packs ausgegeben haben, zurückzubekommen. In einer Art Payback.
      LOL.

      Man muß nur genau zuhören, dann weiß man was einen erwartet.

      Gefällt mir

      1. Ist Zenker schon im Knast? Verdächtig ruhig um ihn geworden 🙂 Komisch, dass es fast gar nichts mehr von dem deutschen PONZI PromYcom an aktueller Kritik etc. zu lesen gibt, die ja gleich nach dem ersten Betrug an den Mitgliedern auf einen neuen GF -sieht nach einer Drückerkolonnen-Keuler-Truppe aus- und eine VERSION 4.0(!) aufgesattelt sind. Zigtausende Deutsche und sicher auch ehemalige Mappets looser sind darunter und um ihre „versprochenen“ Provisionen geprellt worden..das Ding hat nach dem Aussaugen der „Gründer“ und der Marionette Hans Kragt auch nur 7 Monate „gelebt“ Sonst hat ja bereits einiges der „http://burrenblog.com“ berichtet..ist aber wohl auch in Deckung gegangen, nachdem sich die „Profi-Statisten-Kanzlei“ aus HH weggeblendet hat.

        Gefällt mir

        1. Na ja, im Knast ist er noch nicht, er postet weiterhin auf facebook.

          Um mal seine Ansicht zur arbeitenden Bevölkerung zu zeigen, hier eine Kopie vom 17.2.2017 von seinem Facebook Account:

          !!! ACHTUNG ABZOCKE !!!

          Viele Millionen Menschen wurden schon OPFER von diesem SYSTEM. Deswegen hier auch von mir eine OFFIZIELLE WARNUNG.

          Falls jemand von euch schon diesem SYSTEM beigetreten ist oder vielleicht gerade dabei ist damit zu starten, dann HOFFE ich, dass ich EUCH mit diesem Beitrag noch rechtzeitig aufklären kann.

          Es handelt sich dabei um ein klassisches PYRAMIDENSYSTEM. Es wird dabei versprochen für 40 Stunden Arbeit in der Woche ein festes Gehalt am Ende des Monates zu bekommen. Was aber leider nicht erwähnt wird, das die GEFAHR besteht in diesem SYSTEM 40 Jahre lang gefangen zu bleiben und wenn man dann wieder rauskommt, verspricht das SYSTEM ein sicheres Einkommen von 40% des ursprünglichen VERDIENSTES bis zu Deinem Tode.

          Zusätzlich wird dir monatlich eine SYSTEM-Mitgliedschaft verrechnet die mindestens 20% von VERDIENST beträgt, damit das SYSTEM überhaupt langfristig leben kann.

          In meinen AUGEN ist hier die Rede vom klassischem PYRAMIDENSPIEL, wo die oberen immer am meisten VERDIENEN und die Menschen unterhalb nur wenig CHANCEN haben sich hoch zu kämpfen. Somit erhofft sich dieses SYSTEM auch langlebig am Markt zu bleiben.

          Der VERGÜTUNGSPLAN wurde so zusammengestellt, das man fürstlich entlohnt wird andere Menschen mit seinen Ellenbogen runter zu machen und sich gegenseitig die Plätze in diesem SYSTEM wegzunehmen.

          WENN DU davon schon mal gehört haben solltest, dann entferne dich möglichst weit von diesem PYRAMIDENSPIEL und warne deine Freunde und Familie bevor auch sie OPFER dieses SYSTEMS werden.

          Ein APPELL von mir: Werdet offener für neue Sachen und vertraut nicht immer der Masse der Menschen. Es gibt einen Grund wieso nachweislich nur 5% der Menschen auf diesem Planeten ihrer LEIDENSCHAFT nachgehen. Jeder MENSCH bekommt zig Chancen, doch leider scheitert es meistens in der ANGST, diese CHANCE auch zu erkennen und umzusetzen.
          Wenn du Infos zu einer möglichen Chance haben möchtest, PN bitte.

          Hier der URL dazu:

          https://www.facebook.com/andreas.zenker?fref=ts

          Ich empfinde es Verhöhnung der arbeitenden Bevölkerung und als Aufruf zum vermeintlich einfachen Geldscheffeln durch Betrug.
          Daß die Beworbenen letztendlich die Bestohlenen sind merken diese natürlich nicht.
          Durch entsprechende Gehirnwäsche werden die Geschädigten ruhig gestellt.
          Die Ganoven gehören einfach nur weggesperrt.

          Mal sehen wie es weiter geht … 🙂

          Gefällt mir

  6. Matthias hat in seinem Blog eine sehr nützliche Information über Chargeback gepostet. Versucht auf jeden Fall euer Geld zurückzubekommen und denkt auch über eine Anzeige gegen eure Sponsoren nach.

    Lasst euch nicht von TAP-Keuler verführen und überlasst denen nicht euer Geld. Bei TAP läuft nicht anders als bei MAP. Kritische Posts werden gelöscht, TAPper warten seit Wochen auf ihre Auszahlungen, Probleme da, Probleme hier.

    Liebe TAPper, wollt ihr euch hierzu nicht äußern oder seit ihr zum Mund halten verdonnert worden?

    Gefällt mir

    1. ach die möchtegern Unternehmer bei Map und Tap sind gar nicht fähig dazu. Schafe die lieber irgendwelchen Betrügern hinterher rennen und sich freuen. Worüber sie sich freuen wissen sie selbst nicht, vielleicht weil sie sich selbst ihre Scheinwelt vorlügen können.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s