Multi-Level-Marketing

Diese Art des Vertriebs hat oft nur ein Ziel: durch ununterbrochenes Rekrutieren neuer Verkäufer überteuerte Produkte zu vertreiben. Auch wenn Network-Marketing eine legale Vertriebsform darstellt, lässt sie sich von einem Schneeballsystem nicht immer eindeutig abgrenzen, wenn das Werben neuer Mitglieder im Vordergrund steht. Geworben wird durch Mundpropaganda unter Ausnutzung freundschaftlicher Kontakte und mittels Guerilla-Marketing in Internetforen. Die Verdienstmöglichkeiten werden überzogen dargestellt, nur selten werden die in Aussicht gestellten Beträge erreicht. Der Großteil steigt ohne das große Geld wieder aus, manche sogar mit finanziellem Verlust.

Bei den vertriebenen Produkten handelt es sich oft um Nahrungsergänzungsmittel und andere Produkte, denen eine positive gesundheitliche Wirkung zugeschrieben wird. Viele gelten als weitgehend wirkungslos und sind reine Geschäftemacherei. Für die Vermarktung dieser Produkte werden persönliche Vertrauensverhältnisse missbraucht, da sie sich über normale Vertriebswege nicht verkaufen ließen.

Vor den Praktiken der MLM-Unternehmen wird regelmäßig gewarnt. Ich möchte hier meine Erfahrung mit Akteuren, die in meiner Umgebung aktiv sind, weitergeben.

Vemma: Ein neuer Energydrink mit zugesetzten Vitaminen soll die Gesundheit verbessern und die Verkäufer reich machen. Von den Vitaminen lässt sich jedoch kein gesundheitlicher Nutzen erwarten. Es werden oft gezielt Jugendliche angesprochen, die für dieses Geschäft noch zu jung sind.

OVB: Finanzdienstleistungen werden zu schlechten Konditionen angeboten. Als Berater werden auch gerne Schulabbrecher angeworben, die schon während ihrer Ausbildung mit Auszeichnungen überhäuft werden und Freunde mitbringen sollen. Verwandte des angehenden Beraters sollen als Kunden gewonnen werden, schließlich wollen sie ihm ja helfen. Wird die Ausbildung abgebrochen, muss diese teuer bezahlt werden.

Forever Living: Vertrieben werden Nahrungsergänzungmittel und Körperpflegeprodukte. Trotz ihrer unbelegten Wirksamkeit sind Aloe-Vera-Produkte ein lukratives Geschäft. Manchmal werden Produkte mit bewusster Falschinformation vertrieben.

LR Health & Beauty: Gesundheits- und Schönheitsprodukte werden mit überzogenen Behauptungen verkauft. Diät- und Nahrungsergänzungsprodukte werden ohne nachgewiesene Wirksamkeit zu unangemessen hohen Preisen zu vertrieben. So wird etwa „Cistus Incanus“-Tee von BeraterInnen gerne als „Grippetee“ angespriesen, der im Winter vorbeugend gegen Grippeviren wirken soll.

Organo Gold: Dabei handelt es sich um Kaffee, dem ein Heilpilz aus der TCM zugesetzt ist. Es wird mit positiven gesundheitlichen Wirkungen geworben, der Nutzen ist aber unklar. Verkäufer müssen Pakete im Voraus kaufen. Die Gewinnung neuer Mitglieder scheint wichtiger als der Produktverkauf.

Amway: Mit Gütern des täglichen Gebrauchs von Amway soll man sparen können, wird beim ersten Kundenkontakt im Freundeskreis versprochen. Es gibt Körperpflegeprodukte und Reinigungsmittel, die zwar konzentriert, aber dafür auch teurer sind. Verkäufern bieten sie kein lukratives Einkommen, da ist die breite Produktpalette an Nahrungsergänzungsmitteln schon einträglicher. Mit unwahren Behauptungen werden die Pillen und Pulver angepriesen: Böden seien heutzutage ausgelaugt, eine Versorgung mit lebenswichtigen Vitaminen über die Ernährung nicht zu schaffen. Auch fragwürdige Trinkwasserfilter und Pfannensets zum Preis von über 1000 Euro werden angeboten, die man in Anzeigenportalen bereits um einen Bruchteil bekommt. Bevor die Verkäufer überhaupt mit dem Produktverkauf starten, investieren sie in (Motivations-)Seminare und Werbematerialien.

Weiterlesen:

Advertisements

8 Kommentare

  1. Hat dies auf hieronymus2015 rebloggt und kommentierte:
    Ich glaube, Du bist generell gegen alles, was Du nicht kennst. Sicherlich, es gibt „schwarze Schafe“ in der Branche aber damit ist doch nicht die ganze Branche schlecht. Mal ganz abgesehen davon, was haben denn die Händler im Mittelalter gemacht, um ihre Waren abzusetzen. Sie waren auf Mund-zu-Mund-Propaganda angewiesen. Was anderes ist das auch nicht. Vielleicht erst mal erkundigen, bitte !!

    Gefällt mir

    1. Hallo LR-Angelika! Jetzt bist du also wieder da. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die schwarzen Schafe nicht die Ausnahme, sondern eher die Regel sind. In der Branche gibt es meiner Meinung nach große strukturelle Probleme. Mich stört ja nicht die Mundpropaganda an sich, sondern die Unwahrheiten, die verbreitet werden, um etwas zu verkaufen. Eigentlich gibt es ja Gesetze, die gesundheitsbezogene Werbung einschränken, doch damit nehmen es viele von euch leider nicht so genau.

      Gefällt mir

  2. Meiner Meinung nach ist das der schlechteste Blog aller Zeiten. Dass die MLM Unternehmen sich diesen Praktiken bedienen ist nichts neues. Beinahe klingt das hier wie ein Anti MLM Blog, in dem gegen Alles gehetzt wird was bei 3 nicht auf den Bäumen ist. Womit wird bewiesen dass die Produkte keine Wirksamkeit haben? Ich bin sicher dass Aloe Vera mehrere Vorteile für die Gesundheit hat. Wieso haben viele MLM Firmen Gütesiegel von Verbraucherschutz/ Instituten für Lebensmitteltests etc.? Haben die sich die in Uganda auf dem Schwarzmarkt gekauft? Wenn ja, wie würde das der Verbraucherschutz finden. Wie würde man allgemein Firmen dulden, die Jahrzehnte lang in Deutschland unbrauchbaren Mist verkaufen? Ein sehr großes Problem der Deutschen, die unkaputtbare Skepsis Dingen gegenüber, von denen sie keine Ahnung haben. Dieser Blog ist der Beweis für “was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht.“ hoffe du machst wenigstens etwas Affiliate Geld

    Gefällt mir

    1. „Womit wird bewiesen dass die Produkte keine Wirksamkeit haben? Ich bin sicher dass Aloe Vera mehrere Vorteile für die Gesundheit hat.“
      Als Konsumenten muss ich dir nicht die Unwirksamkeit beweisen. Es sollte die Aufgabe der Produzenten und Verkäufer sein, Belege für die Wirksamkeit vorzulegen. Die gibts eben nicht immer, dafür aber Glaubensbekenntnisse und Testimonials.

      „Wie würde das der Verbraucherschutz finden. Wie würde man allgemein Firmen dulden, die Jahrzehnte lang in Deutschland unbrauchbaren Mist verkaufen?“
      Der Verbraucherschutz weist immer wieder darauf hin, dass über solche Strukturvertriebe meist überteuerte Waren ohne belegte Wirkung verkauft werden. Aber es ist nicht verboten, Unwirksames zu verkaufen (schaden sollte es halt nicht).

      Gefällt mir

  3. In seiner populären Show „Last Week Tonight“ nimmt John Oliver MLM-Firmen fachkundig ins Visier: ihre Versprechen, ihre Probleme, ihre Marketingstrategie und die problematischen Folgen für zahlreiche Menschen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s