Lügen, dass sich die Lattenroste biegen

Jeder von uns kennt das Prinzip der „Kaffeefahrten“: Rentner nehmen an einer Verkaufsveranstaltung teil und werden dafür zu Kaffee & Kuchen oder auf ein Mittagessen eingeladen. Die Teilnehmer werden zusätzlich mit Gewinnversprechen oder Geschenken geködert. Meist werden Produkte aus dem Gesundheitsbereich angeboten, die als Weltneuheit präsentiert und mit allerlei psychologischen Tricks überteuert verkauft werden. Verkaufspartys der Firma RudH scheinen ganz ähnlich zu funktionieren – hier mein Erfahrungsbericht.

Die Firma RudH ist ein österreichisches Direktvertriebsunternehmen, das Produkte „rund um den Haushalt“ verkauft. RudH betreibt zwar einen Online-Shop, wo es tatsächlich Haushaltsgeräte zu kaufen gibt, bei den Verkaufspartys liegt der Fokus hingegen auf teuren Gesundheitsprodukten, bei denen die Geldbörse der älteren Teilnehmer viel lockerer sitzt und die Gewinnspanne wohl höher ist.

Kritik vom Konsumentenschutz

Mit Gesundheitsprodukten der Firma RudH hat sich bereits der Konsumentenschutz der Arbeiterkammer beschäftigt, nämlich mit einem dubiosen Magnetfeldstimulationsgerät namens „ePAD“. Die Magnetfeldtherapie ist ein medizinisch wirkungsloses Verfahren, doch das hielt die Berater der Firma RudH nicht davon ab, ihr Produkt mit medizinischen Aussagen über die krankheitslindernde Wirkung zu bewerben. So wurde versprochen, das e-PAD „senke den Blutdrucksenkung, beseitige Durchblutungsstörungen, lasse Wunden und akute Verletzungen schneller heilen, wirke entzündungshemmend“ und so weiter. Mit wissenschaftlich klingenden Begriffen wurden die Kunden in die Irre geführt und ihnen ein wirkungsloses Gerät um 1.270 Euro verkauft. Dass an den medizinischen Wirkungen nichts dran ist, musste auch die Firma RudH zugeben: Sie ruderte zurück und spricht nun von einem „Wellnessprodukt“. Verkauft wird das Gerät aber weiterhin. Einer betrogenen Kundin wurde ein Reisegutschein im Wert von 100 € angeboten. Die Konsumentenberatung rät Kunden, die das Gerät wegen seiner angeblichen krankheitslindernden Wirkung gekauft haben, den vollen Kaufpreis zurückzuverlangen:

„Wenn die Firma RudH auf einmal sagt: Die Wirkung gibt’s gar nicht, kann man den Kaufvertrag anfechten, weil man mit dem Argument der Krankheitslinderung in den Irrtum geführt worden ist.“

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Bei den RudH-Verkaufspartys gibt es einen Gastgeber, der Teilnehmer aus seinem Freundes- und Bekanntenkreis zusammentrommelt, und dafür ein Geschenk erhält, etwa ein Pfannenset. Zusätzlich darf er sich etwas aus einem Katalog bestellen. Die Teilnehmer tragen sich mit ihren persönlichen Daten in einer Liste ein, womit sie gleichzeitig die Zustimmung erteilen, zu Werbezecken kontaktiert zu werden. Jeder Teilnehmer wurde auf ein Essen eingeladen (die Getränke waren selbst zu bezahlen) und erhielt einen 100 € Reisegutschein sowie ein kleines Geschenk. Auch hier schaltete sich vor kurzem der Konsumentenschutz ein: Laut dem Konsumentenmagazin „heute konkret“ könne man diese Reisegutscheine nur auf einer eigenen Seite im Internet einlösen, wo man sich dann erst recht nichts ersparen würde. Auch die versprochenen Geschenke ließen lange auf sich warten, angeblich wegen Lieferschwierigkeiten.

Das Geschäft mit der Angst

Auf der Party wurde ein einziges Produkt vorgestellt: ein Matratzensystem. Die inhaltliche Ausrichtung des Vortrags war schnell klar. Bereits nach 10 Minuten sprach der Berater von allerlei chronischen Erkrankungen, die wir mit der falschen Matratze bekommen würden. Laut einem Werbeprospekt der Firma RudH gibt es fast keine Krankheit, die sich nicht auf eine falsche Matratze zurückführen lässt:

Tinnitus, Migräne, Schwindel, Nebenhöhlen, Augenleiden, Neuralgien, Akne oder Pickel, Gehörverlust, Polypen, Heuschnupfen, Halsschmerzen, Heiserkeit, Steifes Genick, Schulterschmerzen, Mandelentzündung, Erkältungen, Schilddrüsenerkrankungen, Schmerzen in Unterarmen und Händen, Atembeschwerden, Asthma, Funktionellen Herzbeschwerden, Lungenentzündung, Bronchitis, Grippe, Gallenleiden, Gelbsucht, Leberleiden, Fieber, Anämie, Kreislaufschwäche, Magenbeschwerden, Verdauungsstörungen, Geschwüre, Gastritis, Abwehrschwäche, Allergien, Nesselausschläge, Koliken, chronische Müdigkeit, Nieren- und Blasenleiden, Rheumatismus, Blähungen, Verstopfung, Kolitis, Durchfall, Krämpfe, Übersäuerung, Krampfadern, Menstruationsbeschwerden, Impotenz, Fehlgeburten, Blasenleiden, Kniebeschwerden, Schmerzhaftes oder zu häufiges Harnlassen, Ischias, Hexenschuss, Rückenbeschwerden, Geschwollene Knöchel, schwache Beine, Wadenkrämpfe, kalte Füße, Becken- und Hüftgelenkschmerzen, Wirbelsäulenverkrümmungen, Hämorrhoiden, Afterjucken.

Hausstaubmilben werden immer gerne als Verkaufsargument für Matratzen genutzt. Tatsächlich gibt es Menschen, die auf bestimmte Eiweißstoffe in den Ausscheidungen dieser Tiere allergisch reagieren. Anders als der Vortragende uns weismachen wollte, beißen sie uns jedoch nicht und kacken in die offene Wunde, sondern ernähren sich von abgestorbenen Hautzellen, die wir im Bett verlieren. Beim Thema Hausstauballergie wurde auch nicht erwähnt, dass 90% der Bevölkerung gar nicht von der Allergie betroffen sind und Hausstaubmilben für diese Personen harmlos sind. (Anstatt teure Matratzen zu kaufen, können sich die 10% Allergiker auch einfacher mit allergendichten Überzügen, sogenannten Encasings, Abhilfe schaffen.)

Auch mit Hilfe von pseudowissenschaftlichen Aussagen, die auf weitverbreiteten Aberglauben anspielen, wurde Angst vor Krankheiten geschürt. So wurde etwa behauptet, die Matratze schütze aufgrund von eingearbeiteten Carbonfasern vor Elektrosmog, Handystrahlen und Wasseradern – alles Konzepte ohne ernsthaften wissenschaftlichen Hintergrund. Mit dem esoterischen Begriff der Lebensenergie wurde ebenfalls gearbeitet. In Bezug auf Feder- und Daunenkissen wurde behauptet, dass diese aufgrund der elektrostatischen Aufladung Krankheiten und Schmerzen „anziehen“ würden. Auch das lässt sich natürlich unter Aberglauben einordnen:

Manchmal wird dazu geraten, nicht auf Feder- oder Daunenkissen zu schlafen, da diese den Zahnschmerz „ziehen“ sollen, was dem Aberglauben zuzuordnen ist. Die Verstärkung des Zahnschmerzes (Nachtschmerz) ist auf die liegende Position und damit veränderte Blutdrucksituation im Kopfbereich zurückzuführen, womit auch der schmerzauslösende Druck im Pulpencavum des Zahnes erhöht wird

Eine Wunderfaser namens Celliant

Eine große Rolle spielte die Wunderfaser Celliant, die als Produktneuheit beworben wurde. Textilien aus dieser speziellen Faser werden gesundheitsfördernde Wirkungen wie verbesserte Sauerstoffwerte, eine Steigerung des Wohlbefindens und verbesserte sportliche Leistungen nachgesagt. Es gebe kaum einen Spitzensportler, der nicht Celliant-Kleidung tragen würde. Dabei wird behauptet, optisch aktive Partikel aus Mineralien würden mit der Körperwärme interagieren und dem Körper im Schlaf Energie zurückgeben. Dass derartige Versprechen Humbug sind, habe ich bereits in einem eigenen Artikel gezeigt, der sich mit der vermeintlichen Innovation beschäftigt: Mit Gesundheitstextilien blöd aus der Wäsche schauen. Banalitäten werden hier mit wissenschaftlich klingenden Begriffen ausgeschmückt und natürlich ablaufende Prozesse mit dem Produkt in Verbindung gebracht. Es wurde behauptet, eine „Studie“ hätte die Wirkung von Celliant „bewiesen“. Dabei wurde in einem beeindruckenden Vorher-Nachher-Vergleich gezeigt, dass einem Menschen unter einer Celliant-Decke wärmer ist als in einem Eiswürfel-Bad. Wer hätte das gedacht: Eine Bettdecke erhält die Körperwärme!

Wissenschaftlich bewiesen?

Der Verkäufer betonte, er würde nichts verkaufen, für das es keinen wissenschaftlichen Nachweis gebe. Es wurde immer wieder erklärt, dass alles wissenschaftlich bewiesen sei, und auf neueste „wissenschaftliche“ Erkenntnisse verwiesen – meist von einem „Institut“, das auch Wünschelrutengeher ausbildet. Die Bezeichnung Institut soll hier den Anschein wissenschaftlicher Seriösität vermitteln, doch als Institut darf sich jeder bezeichnen, auch ohne Bezug zur Wissenschaft, wie es beim genannten Institut der Fall ist. Meinungen von Einzelpersonen und aus dem Zusammenhang gerissene Zitate wurden so dargestellt, dass sie die Aussagen der Verkäufers untermauern.

Es wurden auch angebliche wissenschaftliche Erkenntnisse über die Konkurrenz (die ihrerseits mit ähnlichen Gesundheitsversprechen arbeitet) präsentiert: deren Produkte seien gesundheitsschädlich! Matratzenüberzüge mit eingearbeiteten Silberfäden würden nützliche Hautbakterien töten, weiters würde Silberabrieb über die Atemluft in den Körper gelangen und dort die guten Darmbakterien schädigen. Ein deutsches Verbraucherportal klärt auf:

Es gebe derzeit „keine Hinweise darauf, dass Silberteilchen aus dem Matratzenbezug durch Abrieb direkt auf die Haut oder in die Atemluft gelangen würden. Nach dem bisherigen Kenntnisstand ist eine Silber-Ausrüstung wie in der fraglichen Matratze nicht gesundheitlich bedenklich.“

Da jedoch auch kein Nutzen zu erwarten ist, wird wegen der Gefahr einer Resistenzbildung von Mikroorganismen vom massenhaften Einsatz von Silber in Verbraucherprodukten abgeraten. Resistente Keime könnten dann im medizinischen Bereich nicht mehr effektiv mit Silber abgetötet werden.

Psychologische Tricks

Bei der Preisgestaltung wurde stark mit psychologischen Tricks gearbeitet: Zuerst wurde ein hoher Preis (über 3.000 Euro) als Anker genannt, dann hieß es, es gebe nur mehr für kurze Zeit eine Aktion, wo der Lattenrost gratis ist. Auch Vergleiche mit teuren Produkten anderer Anbieter sollten das eigene Produkt billiger erscheinen lassen. Zudem wurde behauptet, nur die Firma RudH könne eine solche Qualität zu diesem Preis bieten, weil man keine Werbung schalte, sondern auf Mundpropaganda setze. (Der Ausdruck Propaganda ist hier wörtlich zu nehmen!) Bei der privaten Besprechung mit den Kundenpaaren gabs dann nochmal einen persönlichen Rabatt, wo sich das eine oder andere Paar schon überreden lässt, mehrere Tausend Euro für 2 Matratzen mit Decke und Polster auszugeben. (Dass sich die zuvor genannten Preise bei Paaren verdoppeln, daran habe ich auch nicht gleich gedacht.) Auch spielerische Elemente wurden eingebaut: Wer gleich gekauft hat, konnte bei einem Spiel Einkaufsgutscheine gewinnen.

Zahlungsbereitschaft bei Matratzen

Den Teilnehmern dieser Werbeveranstaltung war durchaus bewusst, dass der Berater sehr viel gelogen hat. Aber offenbar haben sie sich gedacht: Wenn nur ein Bruchteil von den gemachten Versprechen stimmt, ist das Produkt sein Geld schon wert. Im Nachhinein haben viele Gäste das Angebot nicht als überteuert empfunden, weil ihre bisherigen Matratzenkäufe auch nicht viel billiger waren. Laut Stiftung Warentest liegt das einfach daran, dass die Leute bereit sind, so viel Geld für eine Matratze auszugeben. Dadurch sind die Margen hoch und die Händler verdienen gut. Die Preise in dieser Branche seien häufig willkürlich und haben nichts mit der Qualität der Matratze zu tun. Die beste jemals getestete Matratze kostete 199 Euro. Kunden werden falsche, aber verkaufsfördernde Argumente aufgetischt.

Lassen Sie sich nicht über den Tisch ziehen. Die Matratzenbranche erzählt Werbemärchen, dass sich die Lattenroste biegen. Sie will möglichst teure Schlafstätten verkaufen.

Nicht jede Matratze ist für jeden gleich gut geeignet. Man muss für sich je nach Körperform und Schläfer­typ ausprobieren, ob eine Matratze geeignet ist. Gesundheitsversprechen sollten kritisch hinterfragt werden. Der Einfluss des Lattenrosts wird bei weitem überschätzt, seine wichtigste Funktion ist die Belüftung der Matratze.

2 Kommentare

  1. habe für eine Party bei rudh eine Matratze als dankeschön erhalten. dies war nach kurzer zeit durchgelegen, nach einem anruf bei der fa. rudh sagte man mir: bei einem geschenk gibt es keine garantie!!! kann man sich vorstellen was das für eine Matratze war und ich glaube auch nicht das die gekauften teuren besser sind.
    mich sieht keiner mehr auf so einer verkaufsshow

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s